Wo ist Nr. 245?

Ein Landsberger Tierkrimi

Alma auch in Mindelheim

18. Dezember 2023 | Admin

Auch die Mindelheimer Zeitung hat Alma und ihre Freunde entdeckt. Im Rahmen eines Artikels zu Tieren als Weihnachtsgeschenk findet sich der Hinweis auf unser Buch »Wo ist Nr. 245?«. Na klar, so ganz unschuldig ist Tussenhausen ja auch nicht an der ganzen Geschichte 😉

Mit einem Klick auf das Bild links öffnet sich eine größere Ansicht.
Wer den Artikel im Original lesen möchte: hier entlang, bitte.

Bilder gemalt von Andrea Skorpil / atelier indigo-art
Zeichnungen von Andrea Skorpil / atelier indigo-art
Bilder gemalt von Andrea Skorpil / atelier indigo-art

Kleine, aber feine Lesung in Landsberg

7. November 2023 | Admin

Eine erlesene Handvoll Zuhörer fanden die Geschichte von Alma und ihren Freunden interessanter als einen medizinischen Vortrag mit kulinarischer Leckerei 😉

Die multimediale Vorstellung des Buchprojekts mit Videos, Lesestücken, Bildern und Fragerunden fand großes Interesse. Wohl noch nie hatten wir ein derart interessiertes Publikum vor uns.

Ida Häusser, Uschi Pfaffeneder, Jens Skowronek und Karin Schweiger stellten das Projekt in gekonnt mitreißender Form vor. Unterstützt wurden sie dabei von Tom Feuerstein an der Gitarre.

Der Abend schloss mit langen Gesprächen, Fragen und Anregungen – selbst für das Publikum flog die Zeit nur so davon.

Plakat

Autorenlesung aus »Wo ist Nr. 245?
am Montag,
6. November 2023, 19:30 Uhr
Stadtbücherei Landsberg
(Lechstraße 132 1/2)

Plakat

Achtung! Neuer Lesetermin

26. September 2023 | Admin

Herbstzeit ist Lesezeit! Denn was gibt es Gemütlicheres, als sich mit einem guten Buch auf der Couch in die Decke einzukuscheln und zu lesen, wenn die Tage kürzer werden?

Und da hätten wir was für Sie. »Wo ist Nr. 245?« ist ein ganz besonderes Buch, das darf man wohl mit Fug und Recht so behaupten. Das ist es aber nicht nur deshalb, weil Tiere die Hauptrolle in diesem Cosy Krimi spielen. Nein, vielmehr ist es eine Geschichte, an der sage und schreibe zehn Autoren gearbeitet haben – nämlich eine Schreibgruppe, die ihren Ursprung in der Volkshochschule Landsberg hat.

Damit nicht genug. Das Buch unterstützt auch Tiere, die es (noch) nicht auf die Sonnenseite des Lebens geschafft haben. Von jedem verkauften Exemplar geht ein Euro als Spende an den Tierschutzverein Landsberg am Lech.

Am 6. November öffnet die Stadtbücherei Landsberg ihre Türen für eine Lesung aus diesem besonderen Buch.


Artikel in der Tierschutzzeitung

Alma in der Tierschutzzeitung

13. Mai 2023 | Admin

Alma und ihre Freunde haben nun auch ein Plätzchen in der Mitgliederzeitschrift des Tierschutzvereins Landsberg gefunden.

Die aktuelle Ausgabe berichtet über das Buchprojekt, von dem ja pro verkauftem Exemplar ein Euro an den Verein geht, und spricht eine Leseempfehlung aus. Auch von der Übergabe des ersten Spendenschecks anlässlich der Lesung in der Säulenhalle in Landshut wird mit Bild berichtet.


Bilderbogen aus Kaufering

Letzte Chance genutzt

30. April 2023 | Admin

Zum letzten Mal in diesem Frühjahr hatten Interessenten am vergangenen Freitag die Gelegenheit, den Landsberger Tierkrimi »Wo ist Nr. 245?« in einem multimedialen Abend vorgestellt zu bekommen.

Vier der zehn Autoren begrüßten ihre Gäste in der Bücherei Kaufering und lasen aus dem Werk. Begleitet wurden sie von Tom Feuerstein mit seinem zum Buchinhalt so gut passenden Gitarrensound. Kurze Videoclips zu den Charakteren und den Schauplätzen des Krimis rundeten den Abend ebenso ab wie Bilder der Künstlerin Andrea Skorpil.

Ein herzliches Dankeschön der Bücherei Kaufering mit ihrer Leiterin Monika Hecht, die das Team in jeder Beziehung perfekt unterstützt hat! Man stand noch lange bei Sekt und Knabbereien zusammen und diskutierte über die Bücherwelt im Allgemeinen und das außergewöhnliche Projekt der VHS Landsberg im Besonderen.


Foto: Jens Skowronek

Bilderbogen aus Schwabmünchen

Auch die örtliche Zeitung berichtete

Kluftinger hat nur zwei Autoren,
Alma & Co. gleich zehn

2. April 2023 | Admin

Wie kommt man auf die Idee, zu zehnt einen Krimi zu schreiben? Diese Frage bewegte auch bei der Autorenlesung in der Stadtbücherei Schwabmünchen die meisten der zahlreich erschienenen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Gleich sechs der zehn Autoren präsentierten mit dem schon bekannten Engagement und Enthusiasmus ihre Texte, die tierischen Figuren und die Schauplätze. Begleitet wurden sie dabei musikalisch von Tom Feuerstein mit seiner Gitarre und eigenen Songs, die so perfekt zur Geschichte passen. Videoclips entführten das Publikum ins Landsberg der tierischen Gefährten und am Rande konnte man einen Teil der für das Buch entstandenen Zeichnungen im Original bewundern.

Natürlich wurde auch ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert, gefachsimpelt und übers Autorenleben diskutiert. Ein herzliches Dankeschön der Bücherei unter Leitung von Birgit Scharnagl, die uns ermöglicht hat, unser Projekt vorzustellen, und die uns bestens unterstützt hat.


Das Landsberger Tagblatt berichtete am 23. März

Emma überbringt Spende

12. März 2023 | Admin

Ein Tierkrimi, an dem zehn Autoren geschrieben haben, ist schon etwas Außergewöhnliches. Wenn dann noch jedes verkaufte Buch etwas für den Tierschutz tut, lässt das aufmerken.

Am Sonntag, 12. März, fanden sich die Autoren von »Wo ist Nr. 245?« in der Säulenhalle des Stadttheaters Landsberg ein und nutzten den Rahmen einer Ausstellung für eine Lesung – und die Übergabe des Spendenschecks.

»Glücksfee« Emma, selbst aus einem Tierheim an die heutigen Besitzer vermittelt, überbrachte den Erlös aus den Buchverkäufen gewissenhaft an den Vorsitzenden des Tierschutzvereins Landsberg, Detlef Großkopf.


Foto: Leon Skowronek

Das dürfte das bislang größte Publikum für »Wo ist Nr. 245« gewesen sein!

Kleiner Besucherrekord

10. März 2023 | Admin

Die kleine, gemütliche »Lesungs-Ecke« der Bücherei Prittriching war pickepackevoll. Über zwanzig Damen hatten sich zum Weltfrauentag eine Stippvisite bei Alma und ihren tierischen Gefährten gegönnt.

Michael Wartini, Jens Skowronek und Karin Schweiger entführten die Zuschauerinnen ins Landsberg der tierischen Charaktere, lasen aus dem Buch und verrieten, wie es war, zu zehnt ein solches Buch zu schreiben. Videoclips sorgten dafür, dass man alles auch bildlich vor Augen hatte.

Man stand anschließend noch lange bei Sekt, Alkoholfreiem und Knabbereien zusammen, fachsimpelte und diskutierte über das Gehörte. Das Buch ist in der Bücherei jedenfalls schon wieder reserviert 😉

Ein herzliches Dankeschön der Bücherei unter Leitung von Frau Weber, die uns ermöglicht hat, unser Projekt vorzustellen und die uns bestens unterstützt hat. Dank geht auch an Konrad Schweiger, der bei allen drei Lesungen im Norden des Landkreises für die reibungslos funktionierende Technik verantwortlich war. 


Foto: Screenshot auxlitera

Auxlitera portraitiert Nr. 245

5. März 2023 | Admin

Auxlitera – Martin Schmidts Blog informiert zu Literatur, Buchkultur und Sprachbewegung in Augsburg und Region.

Die Plattform veröffentlicht ja schon von der ersten Lesung an unsere Termine – jetzt ist ein kleines Projektportrait auf dem Blog erschienen

Hier lesen …


Christine Hieke und ihr Team haben es an nichts fehlen lassen, um uns die Vorstellung des außergewöhnlichen Buchprojekts zu ermöglichen.

Mering sicher in der Hand von Alma & Co.

9. Februar 2023 | Admin

Die Bücherei Mering verwandelte sich am vergangenen Mittwochabend in eine Bühne für Alma, Sam und ihre Gefährten.

Etwa fünfzehn Zuschauerinnen und Zuschauer ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Köpfe hinter dem Projekt mal »live und in Farbe« zu erleben.

Das schon bewährte Team aus Ida Häusser, Michael Wartini und Karin Schweiger las aus dem Buch und ließ das Publikum mit kurzen Videos Einblick in das Landsberg der tierischen Charaktere nehmen. Natürlich gab es auch den ein oder anderen Blick hinter die Kulissen eines solchen Mammutwerks und Anekdoten aus der Zusammenarbeit von zehn Autoren.

Büchereimitarbeiterinnen, Zuschauer*innen und Autor*innen tauschten sich nach der Lesung noch angeregt aus, allerdings konnte die Frage nach dem nächsten Projekt in Planung noch nicht abschließend beantwortet werden. Das Ausleihexemplar »Wo ist Nr. 245?« der Bücherei Mering ist jedenfalls schon reserviert, Ausleih-Interessenten müssen ein wenig Wartezeit in Kauf nehmen. Herzlichen Dank der Bücherei Mering für die Möglichkeit, dort zu lesen, und Christine Hieke und ihrem Team für die Unterstützung!


Kleine Nachlese auf der Facebook-Seite der Bücherei Egling

Tolle Lesung in Egling

5. Februar 2023 | Admin

Eine wirklich tolle Lesungsveranstaltung fand am vergangenen Samstagabend in den Räumlichkeiten der Bücherei in Egling a.d. Paar statt. Das unheimlich motivierte Bücherei-Team hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Landsberger Tierkrimi »Wo ist Nr. 245?« ins rechte Licht zu rücken. Vom einladend hergerichteten Raum über die technischen Notwendigkeiten bis hin zu einem Buffet voller Schmankerl fehlte es an nichts.

Das lockte mehr Zuschauer an, als wir eigentlich gewohnt sind. Selbst Bürgermeister Ferdi Holzer wollte sich mit eigenen Augen überzeugen, was in seiner Gemeinde auf dem literarischen Sektor geboten war.

Ida Häusser, Michael Wartini und Karin Schweiger unterhielten ihr Publikum mit gelesenen Passagen aus dem Buch, plauderten ein bisschen aus dem Nähkästchen und verrieten viel belachte Anekdoten aus dem Alltag eines zehnköpfigen Autorenteams. Aufgelockert wurde das Ganze mit Videoclips, die den Zuschauern die Welt von Alma & Co. auch visuell näherbrachten.

Der Abend fand einen wunderbaren Ausklang mit netten Gesprächen und Fragen am Büffet bei herzhaften und süßen Schmankerln – eine rundum gelungene Autorenlesung! Wir danken der Bücherei Egling, insbesondere Sabrina Metzger und Barbara Blank für die Möglichkeit und die Unterstützung in jeglicher Hinsicht!


Musiker Tom Feuerstein begleitete die Lesung mit seiner Gitarre – Foto: Andrea Skorpil

Inspiration aus dem Äther

22. Januar 2023 | Admin

Eine erlesene Handvoll Interessierter fand sich am vergangenen Samstag im Rosarium der VHS Landsberg ein, um sich das hauseigene Projekt vorstellen zu lassen.

Eine kleine Bildergalerie zeigte Autor*innen und tierische Protagonisten des Krimis »Wo ist Nr. 245?«, kurze Videos entführten die Zuschauer*innen ins Landsberg von Alma, Sam und ihren Gefährten. Und natürlich lasen die Autoren aus dem inzwischen in Buchform erschienenen Werk der Schreibwerkstatt und gaben Einblicke hinter die Kulissen der Entstehungsbeschichte.

Eine Dame aus Utting hat eigens ihren Speicher durchsucht – und wurde fündig. Tatsächlich entstand im Rahmen eines anderen Schreibkurses bereits im Jahre 2016 ein auf dem Reißbrett gezeichneter Entwurf mit ähnlichem Kerninhalt. Es muss höhere Gewalt gewesen sein, die diese Grundidee nach Landsberg getragen hat. So wurde sie zu einer Geschichte – ganz anders zwar als in der Vorstellung der Uttinger Dame seinerzeit, aber sie war sehr zufrieden mit der »Umsetzung«.

Man fachsimpelte noch über Schwierigkeiten des Schreibens allgemein und die Besonderheiten eines Projekts mit zehn Autoren. Auch ein kleiner, noch vager Blick auf das kommende Projekt durfte schon gewagt werden.


Foto: Sabine Schaa-Schilbach

Alma in Tussenhausen

6. Januar 2023 | Admin

Mitautorin Sabine Schaa-Schilbach stattete zu Beginn des neuen Jahres der Gemeindebücherei Tussenhausen einen Besuch ab.

Im Gepäck hatte sie ein Exemplar von »Wo ist Nr. 245?«, das sie auch gleich für die Ausleihe dort ließ. Immerhin haben einige prominente Tierfiguren aus Tussenhausen ja einen gewichtigen Auftritt in diesem Buch.

Büchereileiterin Renate Wucher (links im Bild) und ihre Stellvertreterin Angela Stolte (rechts) waren begeistert und die ersten Interessenten für die Ausleihe fanden sich sofort am Tresen ein.

Die Idee einer Autorenlesung aus dem Buch war schnell geboren – Details folgen, sobald die Nägel mit Köpfen versehen sind …


Foto: Screenshot

Inzwischen haben die ersten Leser*innen von Almas Geschichte sich auf den großen Plattformen geäußert …

Die ersten Rezensionen!

14. Dezember 2022 | Admin

Auf Lovelybooks ebenso wie auf Amazon haben sich bereits Leser*innen zu Wort gemeldet und ihre Eindrücke von »Wo ist Nr. 245?« für die Community geschildert:


Zwei Jahre Coronapause – die Prittrichinger hatten Entzugserscheinungen nach ihrem »Burchinger Christkindlmarkt«

Christkindlmarkt in »Burching«

28. November 2022 | Admin

Das erste Adventswochenende erlebte einen Ansturm sondergleichen, dem die Bratwurst- und Glühweinstände kaum nachkommen konnten. Nikolaus und Knecht Ruprecht hatten ihre liebe Müh und Not, sich durch die sicher über tausend Besucher zu arbeiten, um ihre Gaben an die Kinder zu verteilen.

Mittendrin im Gewimmel bot »Karins Bücherkoje« Lesefutter. Der Stand war nicht ganz so gut besucht wie die Schupfnudel-Ausgabe ;), fand aber durchaus Interesse. Viele Besucher hatten in der Vorwoche schon in der lokalen Presse von Alma und ihren Gefährten gelesen und ließen sich eingehend über die Hintergründe informieren.

»Kalt war’s«, so die Standbesetzung, für die der Auftritt auf der anderen Seite einer Christkindlmarkt-Bude eine Premiere war. »Aber es war ein sehr schönes Wochenende mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen.«


Gute Laune – Foto: Andrea Skorpil

»Wo ist Nr. 245?« ist ein Landsberger Tierkrimi und ein Projekt der Schreibwerkstatt der VHS Landsberg.
1 € je verkauftem Buch geht an den Tierschutzverein Landsberg. Zu bestellen ist das Buch im Buchhandel unter der ISBN 978-3-944810-08-9

Lesung in Mundraching: Voller Erfolg

27. November 2022 | Admin

Am Samstag, den 25. November fand bei „Blütenzart und Kräuterstark“ in Mundraching die erste Lesung des neu erschienenen Landsberger Tierkrimis „Wo ist Nr. 245?“ statt.

Die Inhaberin des Ladens, Alexandra Leutenstorfer, war so angetan von dem Krimi, dass sie ihren gemütlichen Verkaufs- und Schulungsraum sofort für eine Lesung zur Verfügung stellte. Da der Platz begrenzt war, sollte diesmal nur einer von den zehn Autoren des Krimis die Lesung halten. Dies war in dem Fall Andrea Skorpil. Die in Mundraching lebende Künstlerin ist zudem auch die Illustratorin der vielen Zeichnungen in dem Buch.

Die tierische Heldenreise fand bei den Zuhörern großen Anklang. Abgerundet wurde der Leseabend mit von den Autoren zum Buch erstellten Videos.

Eine Zuhörerin meinte: „Hier wurde mit viel Feingefühl und Humor ein ernstes Thema angegangen und zu einem in sich stimmigen und spannenden Krimi verarbeitet.“

(Text: Andrea Skorpil)


Fotos: Screenshots
klick auf die Bilder für größere Ansicht

Die lokale Presse berichtet

24. November 2022 | Admin

Die außergewöhnliche Geschichte dieses Buches fasziniert auch die lokale Presse 😉


Foto: Screenshot

litera-bavarica: Gabentisch mit Alma

22. November 2022 | Admin

litera-bavarica, Buchmesse mit Onlineportal, hat ihren Gabentisch mit Weihnachts-Buchempfehlungen gefüllt – und natürlich sind Alma, Sam, Ronaldo, Bora und ihre Gefährten mit von der Partie …


Zeichnung: Andrea Skorpil

Ein paar Zeichnungen aus der Feder von Andrea Skorpil zum Reinschnuppern …

Schon mal reinschnuppern?

8. November 2022 | Admin

»Wo ist Nr. 245?« ist ein ganz besonderes Buch, das dürfen wir mit Fug und Recht wohl so behaupten. Das ist es aber nicht nur deshalb, weil Tiere die Hauptrolle spielen.

Nein, vielmehr ist es ein Krimi, an dem sage und schreibe zehn Autoren gearbeitet haben – nämlich eine Schreibgruppe, die ihren Ursprung in der VHS Landsberg hat.

Damit nicht genug. Wir unterstützen mit diesem Buch auch Tiere, die es (noch) nicht auf die Sonnenseite des Lebens geschafft haben. Von jedem verkauften Buch geht ein Euro als Spende an den Tierschutzverein Landsberg am Lech.

Und zu guter Letzt hat das Buch auch deshalb eine Ausnahmestellung, weil es mit zahlreichen Zeichnungen illustriert ist. Ein paar davon haben wir hier schon mal für Sie ausgewählt. Zum Reinschnuppern sozusagen.

Na, freuen Sie sich auch schon – so wie wir – auf die Auslieferung des Buches? 


Foto: Liccaratur-Verlag

Der Buchmarkt entdeckt Alma

31. Oktober 2022 | Admin

Der Liefertermin rückt näher – und allmählich wird Alma auf dem Buchmarkt sichtbarer 😉

Genauso wie Amazon führt auch Lovelybooks unser „Wo ist Nr. 245?“ bereits unter den Neuerscheinungen. Auf der Onlinemesse „litera-bavarica“, die sich bayerischen Autoren, Verlagen und Büchern widmet, hat Alma genauso einen Eintrag wie – natürlich – bei „unserem“ Verlag.


Coverfoto: Jens Skowronek, Covergestaltung: Andrea Skorpil/atelier indigo-art

Es ist vollbracht!

23. Oktober 2022 | Admin

Wir haben es tatsächlich geschafft! Nach fast drei Jahren Plotten, Schreiben und Lektorieren ist das Projekt „Wo ist Nr. 245?“ abgeschlossen.

Gut, ganz abgeschlossen natürlich noch nicht. Aber an diesem Wochenende ist das gesetzte Buch mit allen Texten, allen Illustrationen, dem tollen Einband und allem sonstigen „Drumrum“ in die Druckerei gegangen.

Die Lieferung der fertigen Bücher wurde uns für den 10. November angekündigt. Also: Ab 11. November 2022 können wir liefern, können Sie schmökern und die Seiten durch die Finger gleiten lassen.

Wir sind stolz auf das, was wir als Schreibgruppe hier auf die Beine gestellt haben – und das dürfen wir wohl auch. Vermutlich hat keiner im Anfang geahnt, wie lange es dauern würde, bis das Projekt am Ziel ist. Aber wir haben alle Biss bewiesen. Aufgeben ist schließlich was für Feiglinge …

Ein Dankeschön auch an den Vorsitzenden des Tierschutzvereins Landsberg am Lech, Detlef Großkopf, für das schöne Vorwort, das unser Buch begleitet, und an Carmen Rohrbach, die so begeistert war, dass sie uns ein wunderbares Testimonial geschrieben hat.


Logo: Tierschutzverein Landsberg am Lech und Umgebung e. V.

Alma unterstützt den Tierschutz

2. Oktober 2022 | Admin

Wir haben einen Tierkrimi geschrieben. Einen besonderen Tierkrimi, denn mitgewirkt haben zehn Autoren.

Einen Tierkrimi mit Ausnahmestellung in der heutigen Buchlandschaft, denn er ist mit zahlreichen Zeichnungen, Bildern und Portraits illustriert.

Es ist aber auch ein Tierkrimi, in dem das traurige Schicksal von Versuchshunden zur Sprache kommt. Was liegt da näher, als mit dem Verkauf des Buches Tieren zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen?

Richtig, nichts.

Von jedem verkauften Exemplar des Buches „Wo ist Nr. 245?“ geht also ein Euro an den Tierschutzverein in Landsberg am Lech, wo ja die Geschichte spielt.


Kleiner Rückblick auf die Sonntage

Nr. 245 für alle Sinne

31. Mai 2022 | Admin

Eine wirklich runde Veranstaltungsreihe hat ihren Abschluss gefunden. Die Lesungssonntage im Mai waren von ihrer Namenspatin, der Sonne, größtenteils verwöhnt.

Das atelier indigo-art in Mundraching empfing LeserInnen und ZuschauerInnen mit liebevoll arrangiertem Ambiente: Zeichnungen, Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die meisten davon in engem Bezug zum Buchprojekt. Ein herzliches Dankeschön auch hier noch einmal an Andrea Skorpil, die uns mit der „Location“ und tatkräftiger Hilfe bei diesen Lesungen unterstützt hat.

Ein weiteres Highlight war die Begleitung durch Tom Feuerstein, Vollblutmusiker mit dem Gespür für die richtigen Töne zum Thema. Seine Songs trafen mit Text und Gitarrenklängen genau die Stimmung des jeweils gelesenen Stückes. Unsere Zuschauer konnten also wirklich mit allen Sinnen in das Abenteuer von Alma, Sam und ihren Freunden eintauchen – Bilder, Textauszüge, Musik und Videos machten das Landsberg der tierischen Charaktere zum Greifen real.

Der erste Sonntag war – wohl geschuldet den zahlreichen parallel laufenden Veranstaltungen – eine kleine Auftaktveranstaltung mit noch wenigen Zuschauern. Das tat dem Lampenfieber der Akteure aber gut 😉 Offenbar hatte sich der Termin dann aber auch ohne Werbung in der örtlichen Presse herumgesprochen und der zweite Sonntag war bereits recht gut besucht, am dritten Lesungssonntag konnten wir sogar „volles Haus“ vermelden.


Foto: Screenshot Video

Eine Szene wird visualisiert

26. April 2022 | Admin

Unsere Lektoratsgruppe 4 hat einmal mehr vollen Einsatz gezeigt und eine Szene visualisiert.

Was sagt die Handlung aus, warum denken die Figuren so, was ist der Autorin wichtig an dieser Schlüsselszene?

Aber bevor wir hier lang erklären – sehen Sie es sich doch einfach selbst an!


Foto: Andrea Skorpil

Bilder gibt es in der Fotogalerie

Ein Video von der Entstehung gibt es in der Videogalerie

Vision Board im Schnee

3. April 2022 | Admin

Ein kaltes, aber lustiges Treffen war’s! Die Autorentruppe hat sich am heutigen Schnee-Sonntag im Stallatelier von Andrea Skorpil getroffen.

Zum einen wollten wir die „Location“ – wie es so schön auf Neudeutsch heißt – für die Lesungen und Ausstellung im Mai kennenlernen. Zum anderen harrte das geplante Vision Board noch der Fertigstellung.

Ein Vision Board? Von vielen als „magisches Tool“ bezeichnet, ist ein Vision Board zunächst einmal eine bildhafte Darstellung von Zielen, Wünschen, Träumen und Sehnsüchten. Vision Boards sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sie nutzen. Bei den meisten wird es als Collage aus Bildern, Zitaten, Fotos und kleineren Gegenständen ausgearbeitet. Aber natürlich gibt es sie auch digital, z. B. als Desktop- oder Handy-Hintergrund.

Was würde besser zum Thema „Sehnsucht Buch“ passen? Wir haben geplant, fleißig gebastelt, hin- und hergeschoben, schließlich geklebt und für gut befunden. Noch ist es nicht ganz fertig, Andrea wird ihm in den nächsten Wochen bis zur Ausstellung und Lesung im Mai den allerletzten Profi-Schliff verpassen.

Auch Musiker Tom Feuerstein hat sich Zeit genommen, sich mit der Geschichte befasst und uns bereits seine ersten Ideen für passende Musikstücke vorgestellt. Das klang aus dem Stegreif schon sehr vielversprechend.


Foto: Nile/pixabay

»Ein verschwundener Hund. Ein anderer, der ihn sucht. Mit Freunden, auf die man sich verlassen kann.«

Der erste Entwurf ist fertig!

12. März 2022 | Admin

Die Aussicht auf die Landsberger Kulturtage beflügelt ganz offenbar 😉 Alle Kapitel unserer Geschichte sind im ersten Rohtext fertig! Ein Meilenstein ist geschafft!

Das ist tatsächlich ein Meilenstein, denn es ist natürlich nicht einfach, zehn Autoren und ihre Terminpläne unter einen Hut zu bekommen. Immerhin gibt es ja noch ein Leben neben der verschwundenen Alma – auch wenn’s mancher kaum glauben mag.

Allzu lange können wir uns allerdings nicht auf den Lorbeeren ausruhen, denn damit ist das Buch noch lange nicht fertig. Jetzt geht es in die erste Überarbeitung. Anders als bei Büchern eines Alleinautors müssen hier ja beispielsweise noch Übergänge geschliffen werden. Und es käme sicher nicht gut, wenn unsere süße Alma in den ersten Kapiteln einen rosa Fleck auf der Nase hat, der dann auf wundersame Art in den späteren Kapiteln verschwunden ist.

Wir sind gespannt ….


Logo: Kreiskulturtage Landsberg

Sie kommen doch auch, oder?

Hurra! Wir sind einjuriert

28. Februar 2022 | Admin

2022 dürfen die Landsberger Kulturtage wieder stattfinden. Auf den allerletzten Drücker haben sich der Liccaratur-Verlag und das atelier indigo-art für eine Teilnahme beworben.

Und was sollen wir sagen? Die Jury war uns wohlgesonnen – es gibt im Mai 2022 also eine ganz besondere Ausstellung: Sehnsucht Buch. Wir freuen uns drauf!

Natürlich sind Sie alle herzlich eingeladen, uns in Mundraching bei der Entstehung eines solch einzigartigen Projekts über die Schulter zu schauen. Wie „er-findet“ man eine solche Geschichte? Wie arbeitet man sich an die Figuren heran? Und was bedeutet uns dieses Projekt – welche Träume und Ziele verbindet jeder einzelne von uns damit? Einen kleinen Einblick ins entstehende Buch gibt es selbstredend auch im Rahmen der Lesungen.

Das Ganze findet statt:
Ausstellung: So 15. Mai – Sa 4. Juni 2022, jeweils 14:30-18:00 Uhr
Lesungen: So 15./22./29. Mai 2022, jeweils ab 15:00 Uhr
Ort: atelier indigo-art • Bremauer Straße 5 • 86946 Mundraching


Foto: Birgit Skowronek

Der Startschuss für unseren persönlichen NaNoWriMo ist gefallen!

Ein außergewöhnliches Projekt nimmt Gestalt an

12. Februar 2022 | Admin

Die Schreibwerkstatt in der VHS Landsberg/Lech hat sich ein wahrlich außergewöhnliches Projekt vorgenommen. Und alle sind mit Feuereifer dabei!

Anthologien kann ja jeder 😉 Wir wollen eine Geschichte, einen Plot schreiben mit zehn Autoren. Das ist eine Herausforderung, wissen wir. Aber wir werden sie meistern.

Der erste wichtige Schritt ist bereits getan. Es gibt einen Plot! Für jede Figur – Tiere wie Menschen – wurde ein Charakterblatt erstellt. Es gibt auch eine Kapiteleinteilung und die Kapitel wurden bereits an die jeweiligen Autoren verteilt. Jetzt heißt es, sich an die gemeinsam erarbeiteten Handlungen heranzutasten und die Figuren nach dem vereinbarten Charakterblatt zu zeichnen.

Aber vor allem heißt es: Schreiben, Schreiben, Schreiben!

Nach oben scrollen